Play x Story x Wife x Past x Exit x Write Me
Call me on : Twitter

Ihr verschwendet eure Zeit, ich bin euer ungenannter Gegner.

Der Begriff 'Flittchen' trifft die Sache auf den Punkt, genau ins Schwarze. Es ist ein kurzlebiges Verlangen, aber alle hören bloß die Worte meines gebrochenen Herzens. Meine Gefühle springen hin und her, von ihm zu ihr, zurück. Kreuz und quer. Früher wusste ich, was Liebe ist doch heute ist es Nichts mehr. Absolut Nichts. Das macht mich traurig, denn diese Person bin nicht mehr ich.
1.9.09 20:36


Die Narbe fürs ganze Leben.

Ja, ich gebe dir voll und ganz recht. Langsam sollte die Zeit gekommen sein, in der ich mir nicht mehr die Schuld daran gebe. In der es mir gleichgültig ist, wo er ist. Mit wem, wann, wieso. Doch ich denke, das du fühlst wie ich, dass man nicht so leicht von dem loslassen kann, was einem Alles bedeutete.
Ich liebe Dich und danke dir am Ende, dass du es mich ertragen lässt.

3.9.09 20:43


es sind die einfachen Dinge, die das Leben besonders machen.

Es ist schwer seine Gefühle zu zeigen, wenn man nicht sicher ist, ob diese erwidert werden. Noch schwerer ist es, von jemanden zu träumen, dessen Gedanken vielleicht bei jemand anderem sind. Doch das Schwerste an allem ist, sich später einmal zugestehn zu müssen es nicht probiert zu haben.
4.9.09 16:32


So tief drin, ist Nichts mehr einfach oder verstaendlich.

Morgends, am Fruehstueckstisch stockt mein Atem wenn die halb leere Kakaodose durch meine Finger gleitet, denn sie erinnert mich daran wie du Milch hinein zu schuettest und daraus trinkst, stelle mir vor, wie Schokoladig es wohl bei dir geschmeckt haben muss. Der verspätete Bus braust an mir vorbei, er hätte mich zu dir bringen können. Doch für mich läuft es wie in einem sclechten Film in tragischer Zeitlupe ab, sodass mir keine Chance dazu bleibt. Deine Freunde strahlen sich an, lachen und bemerken meine Blicke nicht, die Blicke die nach dir suchen und verzweifeln an dem Wissen - du wirst nicht mehr daher kommen. Irgendein Jemand zündet seine Zigarette an und in meinem Kopf kommt das Eine zum Anderen, ich sehe dich vor mir als naives Kind aus dessen Mund Mengen von Rauch austreten und das sich in diesem Moment nicht zu verteidigen weiß, das vor Wut glüht. Verzweifelt schaue ich mich um und stelle fest, dass alles normal ist. Nichts hat sich wirklich veraendert, grundlegende Eigenschaften sind die selben geblieben bloß die eine Komponente fehlt. Die Person, über die ich endlose Geschichten erzählen kann. Es ist zu meiner Qual immernoch ein Loch, voll mit kleinen Momenten und Erinnerungen das lebt, weiter und vor sich hin. Es wird keinen Frieden geben, bis die Bilder der Vergangenheit davon gewichen sind und somit sage ich dir zum tausendsten mal 'Auf Wiedersehen, meine Liebe.' denn es gibt Menschen, im Hier und Jetzt die mein Leben neu bestimmt haben, es leiten und darauf achten das es läuft, besser als du damals.
7.9.09 21:43


ganz einfach meine Freunde.

Was man nicht aufgibt, hat man niemals verloren. Jetzt weine ich nicht mehr öffentlich, denn jeden Tag wird mehr klarer das ich nicht ohne Dich leben kann.
11.9.09 21:37


fass mich nochmal an, denn ich denke nicht das du mehr willst.

An den absolut schönsten Tag kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, mein Herz ist zu betrübt von dem Schatten den das strahlende Licht auf mein Leben geworfen hat. Warum mein Bauch kribbelt, wenn ich dein Gesicht sehe auch wenn es das größte Vergehen ist kann ich nicht erklären, doch es tut gut. So gut. Das Wissen, dass du lebst und liebst, lachst und das du vor allem, so wie es ist, glücklich bist, macht mich unbeschreiblich froh. Meine Lieben, vergesst nie die wunderschönen Seiten dieses Schattens und schlussendlich, wünsche ich euch beiden alles Glück der Welt !
13.9.09 21:06


Kann es nicht zurück nehmen, ist ein bisschen spät. Jetzt.

Es ist eine schöne Vorstellung, du und ich. Wie wir hoch droben stehen und über die Stadt der Liebe blicken.
Glaub mir, ich möchte es durchziehen, versuche jede Sekunde ruhig zu bleiben. Bebe vor Angst wenn ich den Text lese, in dem ich verschwinden soll. Es wäre meine finale Entscheidung, doch ich weiß irgendwo das wir zusammen halten können. Zugegeben, es geht manchmal nicht mehr so unter meine Haut wie vorher und auch wenn es manchmal ungesund ist, ich kann nicht ohne dich. Immer häufiger traue ich mich nicht, zu sagen das du mir die Welt bedeutest, so wie du es vielleicht wünschst und ja, ich liebe dich wahrscheinlich mehr als diese ganzen anderen Leute. Mehr als Dies und Das, hier oder da. Ich bin mir sogar sicher, dass du es bist, doch ich traue mich nicht mehr. Ich traue mich nicht, denn es besteht die Möglichkeit das nichts zurück käme und damit könntest du mich ein für alle mal zerstören. Jetzt versuche ich dir zu verstehen zu geben, warum ich 'so' bin. 'So' kalt. Vielleicht abweisend. Nur mein Schatz, ich möchte dich nicht vergraulen, möchte dir nichts. Verdammt, ich weiß nicht weiter.

15.9.09 21:09


 [eine Seite weiter]




Gratis bloggen bei
myblog.de